usability, design, interaction design, information, web usability, user interface design, usability engineering,user testing, usability inspection, heuristic evaluation, webdesign, UI, GUI, HCI, user-centered design,human-computer interaction, mensch computer interaktion,universität konstanz, usability test, benutzerfreundlichkeit, mensch-maschine-interaktion, mensch-computer-interaktion, human-computer-interaction, usable, website usability, ergonomie, ergonomisch, psychologie, gestalt principles, scenario, information visualization,informationsvisualisierung, User Interface Evaluation, Usability testing, Human Factors, Erogonomic, Ergonomics, User Interfaces, User Interface, Interfaces, informations visualisierung, visual information seeking system, visual search interface, Mensch & Computer 2012Harald Reiterer

Academics

Usability Engineering II - Evaluation of Visual Information Seeking Systems

Lecturer

Prof. Dr. Harald Reiterer

Assistent

Gerken

Email

jens.gerken@uni-konstanz.de

BSCW

Link

Location

Do. 14-16 in C252, Do 16-18 in D247

Timeframe

Description

Evaluation ist ein integraler Bestandteil des Usability Engineering. Es dient dazu, möglichst frühzeitig Benutzungsprobleme von in der Entwicklung befindlichen, interaktiven Produkten festzustellen und konkrete Ideen für Verbesserungen zu liefern. Mittlerweile ist ein breites Spektrum an unterschiedlichsten Verfahren und Methoden verfügbar (z.B. heuristische Evaluationen, Benutzertests, Fragebögen, etc.), die sich in Aspekten wie Zeitpunkt der Anwendung im Entwicklungsprozess, Einsatz von Experten oder Beteiligung von potentiellen Endnutzern teils deutlich unterscheiden und somit auch Antworten auf unterschiedliche Fragestellungen liefern. Im theoretischen Teil der Veranstaltung werden die Studenten mehrere dieser Verfahren näher beleuchten und präsentieren. Anschließend wird im praktischen Teil ein umfangreicher Benutzertest von den Studenten selbst in kleinen Gruppen durchgeführt werden. Die Studenten erhalten dabei die Gelegenheit, ein Usability Labor zu nutzen und ihre eigenen Erfahrungen hinsichtlich der Evaluation interaktiver Produkte zu sammeln. Im Rahmen des Kurses werden hierzu auch die Grundlagen des Designs von Experimenten vermittelt (z.B. wie wird eine Hypothese formuliert, was sind unabhängige und abhängige Variablen, was ist ein „within-subjects design“, wie können die erhobenen Daten statistisch ausgewertet werden, etc.).

  • Umfang
    • Vorlesung: 2 SWS
    • Übung: 2 SWS
  • Voraussetzungen
    • Die Inhalte des Kurses "Mensch-Computer Interaktion" sollten bekannt sein.
  • Lernziele
    • Das Lernziel dieses Kurses besteht darin, die notwendigen Methoden und Vorgehensweisen zur Durchführung der folgenden Aktivitäten beim Entwurf von interaktiven Produkten (Prozessmodell des Interaction Design, siehe Modul Vorlesung Mensch-Computer Interaktion) im Detail zu vermitteln:
    • Evaluation interaktiver Produkte hinsichtlich ihrer Gebrauchstauglichkeit
    • Ableitung von Änderungserfordernissen zur Beseitigung festgestellter Fehler und Mängel.
  • Neben einer theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema, besteht der praktische Teil aus der konkreten Durchführung einer Evaluationsstudie.
  • Stoffplan
    • Die Inhalte des Kurses basieren auf vier gängigen Klassen von Evaluationsverfahren des Usability Engineering. Am Beginn des Kurses werden die Inhalte dieser vier Verfahren in Gruppen erarbeitet, vorgestellt und einander gegenübergestellt (Präsentation + theoretischer Teil der Hausarbeit). Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Verfahren werden beleuchtet. Der thematische Schwerpunkt liegt dabei auf folgenden Verfahren:
      • Benutzertests (user testing)
      • Fragebögen/Interviews (asking users)
      • Inspektionsverfahren (asking experts)
      • Walkthroughs
    • Nach der Präsentation der Evaluationsverfahren wird im praktischen Teil ein umfangreicher Benutzertest gemeinsam geplant und anschließend in kleinen Gruppen durchgeführt. Die Studenten haben dabei Gelegenheit, selbst in die Rolle eines Evaluators zu schlüpfen und die im Theorieteil erworbenen Kenntnisse direkt anzuwenden. Die Ergebnisse dieses Benutzertests werden von den Studenten wiederum im Rahmen einer Präsentation vorgestellt sowie schriftlich im zweiten Teil der Hausarbeit festgehalten (praktischer Teil der Hausarbeit).

Audience

Bachelor/Master

ECTS

6

Activityconfirmation

  • Leistungen
    • Prüfungsleistung in Form einer Hausarbeit (theoretischer sowie praktischer Teil) und Kolloquium
    • Die Note ergibt sich aus der Hausarbeit und deren Präsentation.

Literature

Als Einstieg in das Thema wird empfohlen (sofern die Inhalt des Kurses Mensch-Computer Interaktion nicht bekannt sein sollten):

  • Preece J., Rogers Y., Sharp H.: Interaction Design, John Wiley & Sons, 2002

Die Inhalte des Kurses basieren auf folgenden Lehrbüchern, die gängige Evaluationsverfahren des Usability Engineering beschreiben:

  • Benutzertests (user testing):
    • Dumas J., Redish J., A Practical Guide to Usability Testing, Intellect, 1999
    • Nielsen J., Usability Engineering, AP Professional, 1994, Chapter 6
  • Fragebögen/Interviews (asking users):
    • Attrakdiff: AttrakDiff: Ein Fragebogen zur Messung wahrgenommener hedonischer und pragmatischer Qualität. Hassenzahl, M., Burmester, M., & Koller, F. (2003). (www.attrakdiff.de)
    • ErgoNorm-Benutzerfragebogen: Ein Verfahren zur Konformitätsprüfung von Software auf der Grundlage von DIN EN ISO 9241 in: Dzida W. et al., Gebrauchstauglichkeit von Software, Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, 2001 (www.datech.de)
    • SUMI (Software Usability Measurement Inventory) (www.ucc.ie/hfrg/questionnaires/sumi )
    • WAMMI Website Analysis and MeasureMent Inventory (Web Usability Questionnaire)
    • QUIS (Questionnaire for User Interface Satisfaction) (www.lap.umd.edu/QUIS/index.html) and Shneiderman B., Designing the User Interface, Reading, 1998 (3rd Edition), Chapter 4
    • Group Interviews (Focus Groups) Nielsen J., Usability Engineering, AP Professional, 1994, Chapter 7
  • Inspektionsverfahren (asking experts):
    • Nielsen J., Mack R., Usability Inspection Methods, John Wiley and Sons, 1994, Chapter 2
    • Nielsen J., Usability Engineering, AP Professional, 1994, Chapter 5
    • ErgoNorm: Ein Verfahren zur Konformitätsprüfung von Software auf der Grundlage von DIN EN ISO 9241 (Dzida W. et al., Gebrauchstauglichkeit von Software, Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, 2001) (www.datech.de)
  • Walkthroughs:
    • Nielsen J., Mack R., Usability Inspection Methods, John Wiley and Sons, 1994, Chapter 3 and 5

Evaluation von Visuellen Suchsystemen:

  • Plaisant C., The challenge of information visualization evaluation, Proceedings of the working conference on Advanced visual interfaces, pp. 109-116, ACM Press, 2004