usability, design, interaction design, information, web usability, user interface design, usability engineering,user testing, usability inspection, heuristic evaluation, webdesign, UI, GUI, HCI, user-centered design,human-computer interaction, mensch computer interaktion,universität konstanz, usability test, benutzerfreundlichkeit, mensch-maschine-interaktion, mensch-computer-interaktion, human-computer-interaction, usable, website usability, ergonomie, ergonomisch, psychologie, gestalt principles, scenario, information visualization,informationsvisualisierung, User Interface Evaluation, Usability testing, Human Factors, Erogonomic, Ergonomics, User Interfaces, User Interface, Interfaces, informations visualisierung, visual information seeking system, visual search interface, Mensch & Computer 2012Harald Reiterer

Academics

Seminar Interaction Design in Computer and Video Games

Lecturer

Prof. Dr. Harald Reiterer

Assistent

Sebastian Rexhausen, Hans-Christian Jetter

Email

sebastian.rexhausen@uni-konstanz.de

BSCW

http://bscw.inf.uni-konstanz.de/bscw/bscw.cgi/695727

Link

Location

C252

Timeframe

Mittwoch, 25. Oktober 2006 um 12:00 Uhr, Wöchentliches Sitzungen Dienstags von 12:15 bis 14:00 vom 31.12.2006 bis 19.12.2006

Description

Lernziele:

Selbständiges wissenschaftliches Arbeiten am Beispiel des Themas Interaktionsdesign in Computer- und Videospielen aus der Fachdisziplin Mensch-Computer-Interaktion. Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden, das Thema zu erarbeiten, verständlich zu präsentieren, und angemessen niederzuschreiben. Dazu gehören insbesondere der sorgfältige Umgang mit Literatur, Vortragstechniken, Verwendung von Präsentationsmedien und wissenschaftliches Schreiben.

Voraussetzungen:

Inhalte des Moduls Mensch-Computer Interaktion sind wünschenswert

Inhalt:

Das Seminar beschäftigt sich mit den Fragestellungen der Mensch-Computer Interaktion im Umfeld von Computerspielen. Motiviert durch die weltweite Verbreitung und den großen kommerziellen Erfolg heutiger Spiel- und Unterhaltungssoftware wird das Seminar behandeln, ob sich Gestaltungsmerkmale, Eingabegeräte oder Konzepte erfolgreicher Computerspiele auch auf die im Umfeld der Mensch-Computer Interaktion (Human-Computer Interaction, HCI) existierenden gestalterischen Disziplinen des Usability Engineerings, des Interaction Designs oder des User Interface Designs übertragen lassen. Gibt es eine Zukunft für spiel-orientiertes Design in der HCI? Was können "ernsthafte" Anwendungen von Computerspielen lernen? Wie können die Techniken zur Motivierung in Computerspielen auch in Anwendungen zum Einsatz kommen? Gibt es Qualitätskriterien bei der Benutzung von interaktiver Software (auch jenseits der Usability), die von Computerspielen profitieren könnten?


Ferner werden ab dem 31.10.2006 jeden Dienstag von 12:15-14:00 Sitzungen stattfinden, in denen den Seminarteilnehmern das Thema Computer- und Videospiele näher gebracht werden soll.


Die Termine und vorläufigen Themen der Sitzungen lauten:
31.10.2006 Geschichte Hardware (Sebastian Rexhausen)
07.11.2006 "Die perfekte Steuerung" (Sebastian Rexhausen)
14.11.2006 Nintendo DS (Sebastian Rexhausen)
21.11.2006 Emulatoren (Sebastian Rexhausen)
28.11.2006 ??? (???)
05.12.2006 ??? (Fredrik Gundelsweiler)
12.12.2006 Vorsicht Bildschirm (Harald Reiterer/Thomas Memmel)
19.12.2006 ??? (Hans-Christian Jetter)


Jeder Teilnehmer wird in einer 20-30 seitigen Seminararbeit eigenständig ein Thema aus dem Themenangebot bearbeiten und in einem 45 minütigen Vortrag seine Ergebnisse vor den anderen Teilnehmern präsentieren (Anwesenheit für alle Teilnehmer verpflichtend). Dazu ist eine intensive Recherche von Fachliteratur aus der Mensch-Computer Interaktion, von verfügbarer Ein-/Ausgabehardware für Spiele, von einzelnen Spieletiteln und deren Geschichte, sowie von Methoden bei deren Entwicklung für eine erfolgreiche Teilnahme am Seminar Grundvoraussetzung. (vorläufiges) Themenangebot (wir sind für eigene Vorschläge offen):
* Hilfe- & Tutorial-Systeme
* Funology
* User Interface Paradigmen von RTS-Spielen
* Eingabegeräte (Geschichte, Gegenwart, Zukunft)
* Usability-Testing in der Spieleindustrie
* Motivationsstrategien
* Spielen Lernen
* Kooperatives Spielen - Kooperatives Arbeiten
* ...

Audience

Bachelor (4.-6. Semester) und Master (1.-3. Semester)

ECTS

4

Activityconfirmation

Wird im Kurs bekannt gegeben.

Literature

Basisliteratur (weitere wird im Kurs bekanntgegeben):

  • [Hassenzahl 2003:1] Hassenzahl, M.: Attraktive Software Was Gestalter von Computerspielen lernen können, In: Joachim Machate, Michael Burmester (Hrsg.), User Interface Tuning. Benutzungsschnittstellen menschlich gestalten, Frankfurt D (Software & Support Verlag) 2003.
  • [Hassenzahl 2003:2] Hassenzahl, M.: Spielend arbeiten? Computerspiele und 'ernsthafte' Software, In: Johannes Kücklich (Hrsg.): playability.de Ausgabe 1, München D 2003, http://www.playability.de/1/hassenzahl_p.html
  • [Jetter 2006] Jetter, H.-C.: Computerspiele - Spielzeug als Vorbild für hochwertige Anwendungen?, Seminararbeit, Universität Konstanz 2006, http://hci.uni-konstanz.de/downloads/Seminararbeit_CJetter_final.pdf (Stand 12.06.2006)