usability, design, interaction design, information, web usability, user interface design, usability engineering,user testing, usability inspection, heuristic evaluation, webdesign, UI, GUI, HCI, user-centered design,human-computer interaction, mensch computer interaktion,universität konstanz, usability test, benutzerfreundlichkeit, mensch-maschine-interaktion, mensch-computer-interaktion, human-computer-interaction, usable, website usability, ergonomie, ergonomisch, psychologie, gestalt principles, scenario, information visualization,informationsvisualisierung, User Interface Evaluation, Usability testing, Human Factors, Erogonomic, Ergonomics, User Interfaces, User Interface, Interfaces, informations visualisierung, visual information seeking system, visual search interface, Mensch & Computer 2012Harald Reiterer

Academics

Visual Information Seeking Systems

Lecturer

Prof. Dr. Harald Reiterer

Assistent

Hans-Christian Jetter, Jens Gerken

Email

hans-christian.jetter@uni-konstanz.de

BSCW

http://bscw.inf.uni-konstanz.de/bscw/bscw.cgi/768893

Link

http://lsf.uni-konstanz.de/qisserver/rds?state=wsearchv&search=2&veranstaltung.veranstid=11886

Location

D247 (V/Ü)

Timeframe

Do/Thu 08:30 - 10:00 (V), Do/Thu 10:15 - 12:00 (Ü)

Description

Inhalt:
Heutige Informationsräume - egal ob digitale Bibliotheken, das lokale Dateisystem, Warenkataloge im Web, Wikipedia oder Businessdaten eines Konzerns - wachsen scheinbar unaufhörlich in ihrer Größe und Komplexität. Während immer schnellere Such- und Indexierverfahren den Zugriff durch herkömmliche Suchanfragen beschleunigen, werden die Benutzungsschnittstellen zur Suche, zur Trefferdarstellung und zum Browsing oft vernachlässigt. Oftmals herrschen hier noch Ansätze vor, wie sie bereits vor Jahrzehnten zum Einsatz kamen, ohne dass deren Gestaltung kritisch hinterfragt wird.


Im Kurs "Visuelle Suchsysteme" wird gezeigt, wie durch den Einsatz von interaktiven Visualisierungen der Rechercheprozess für den Benutzer wesentlich effektiver, effizienter und auch unterhaltsamer gestaltet werden kann. Die Studenten lernen, wie man Benutzer eines Informationssystems mit geeigneten Visualisierungen bei der Formulierung seines Informationsbedürfnisses (Formulierung der Suchanfrage) und durch eine durchdachte Präsentation der Suchergebnisse unterstützen kann. Mit innovativen Benutzungsoberflächen, wie z.B. animierten Zoomable User Interfaces (ZUI), oder neuen Ein- und Ausgabegeräten, wie z.B. der Powerwall, verschwimmen dabei oft die traditionellen Grenzen zwischen Suchanfrage, Trefferliste und Navigation.


Am Beginn des Kurses wird im Theorieteil eine Einführung in die Disziplin der interaktiven Informationvisualisierung anhand von Theorie und von ausgewählten Beispielen gegeben (siehe auch die Module Information Visualization I und II). Dann wird detailliert auf das Spezialgebiet der "visuellen Suchsysteme" eingegangen. Illustriert werden diese anhand einer Reihe von visuellen Suchsystemen und Konzepten aus der Arbeitsgruppe Mensch-Computer Interaktion (z.B. aus den Projekten MedioVis, ZUIScat, ZOIL, BEST), die dann in der Veranstaltung auch von ihren jeweiligen Entwicklern demonstriert und diskutiert werden. Dabei wird auch auf den Erfolg oder Mißerfolg in Benutzertests während der Usability Evaluation eingegangen.


Im Praxisteil erhalten dann die Teilnehmer die Gelegenheit, ausgewählte theoretische oder praktische Fragestellungen im Zusammenhang mit der Entwicklung von visuellen Suchsystemen eigenständig zu bearbeiten. Wer sich für eine theoretische Fragestellung entscheidet, stellt seine Ergebnisse in einer 20 - 30 seitigen Hausarbeit fundiert und nach umfangreicher Literaturrecherche und theoretischer Diskussion dar. Wer sich für eine praktische Fragestellung entscheidet, implementiert eine neue Visualisierung oder Interaktionstechnik für eines der obengenannten Systeme und dokumentiert seine Implementation in einem 10-15 seitigen Dokument (Hausarbeit). Die Ergebnisse werden zusätzlich vom jeweiligen Teilnehmer in einem abschließenden Kolloquium vor den anderen Kursteilnehmern in einem ca. 30-minütigen Vortrag präsentiert.


Lernziele:
Das grundsätzliche Lernziel besteht darin, die Möglichkeiten des Einsatz von Visualisierungen zur Unterstützung von Recherchen in digitalen Datenräumen (z.B. im Web, in digitalen Bibliotheken, in online-Datenbanken) kennen zu lernen.

Des weiteren soll den Teilnehmern vermittelt werden, dass ein effektiver und effizienter Rechercheprozess nur zu erreichen ist, wenn die Visualisierungen in geeignete Interaktionskonzepte eingebettet sind, die sich durch eine hohe Gebrauchstauglichkeit auszeichnen.

Im einzelnen können die Lernziele wie folgt formuliert werden:

  • Die Teilnehmer erlernen die Möglichkeiten und Grenzen von Visualisierungen zur Exploration digitaler Informationsräume.
  • Die Teilnehmer lernen verschiedene Interaktionskonzepte (z.B. Zoomable User Interfaces) und deren Anwendung auf unterschiedlichen Endgeräten (z.B. PDA, Desktop, PowerWall) kennen.
  • Die Teilnehmer erreichen ein tieferes Verständnis über theoretische bzw. konzeptionelle Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Visualisierung und deren Einbettung in geeignete Interaktionstechniken.
  • Die Teilnehmer sind in der Lage, eigenständig eine spezielle Visualisierung in Kombination mit einem geeigneten Interaktionskonzept zu implementieren, die sich durch eine hohe Gebrauchstauglichkeit (Usability) auszeichnet.


Voraussetzungen:
Die Inhalte des Kurses "Mensch-Computer Interaktion" sollten bekannt sein.

Audience

Bachelor/Master

ECTS

6

Activityconfirmation

  • Wer sich für eine theoretische Fragestellung entscheidet, stellt seine Ergebnisse in einer 20 - 30 seitigen Hausarbeit fundiert und nach umfangreicher Literaturrecherche und theoretischer Diskussion dar.
  • Wer sich für eine praktische Fragestellung entscheidet, implementiert eine neue Visualisierung oder Interaktionstechnik für eines der obengenannten Systeme und dokumentiert seine Implementation in einem 10-15 seitigen Dokument (Hausarbeit).


Die Ergebnisse werden zusätzlich vom jeweiligen Teilnehmer in einem abschließenden Kolloquium vor den anderen Kursteilnehmern in einem ca. 30-minütigen Vortrag mit anschließender Diskussion präsentiert.

Literature

Grundlagen der Disziplin "Information Visualization" vermitteln folgende Bücher bzw. Artikel:

  • Card, Stuart K.: Information Visualization. In: Jacko Julie A.; Sears Andrew (Eds.): The Human-Computer Interaction Handbook. Mahwah, NJ (Lawrence Erlbaum) 2003, pp.544-582.
  • Bederson B. B., Shneiderman B. (Hrsg.): The Craft of Information Visualization. Readings and Reflections.San Francisco, CA, Morgan Kaufmann, 2003
  • Card, Stuart K.; Mackinlay, Jock D.; Shneiderman, Ben (Hrsg.): Readings in Information Visualization. Using Vision to Think. San Francisco, CA (Morgan Kaufmann Publishers, Inc.) 1999
  • Robert Spence; Information Visualization, Addison-Wesley, 2001

Die folgenden Quellen dienen als Einstieg in die Thematik der visuellen Suchsysteme (Auswahl):