usability, design, interaction design, information, web usability, user interface design, usability engineering,user testing, usability inspection, heuristic evaluation, webdesign, UI, GUI, HCI, user-centered design,human-computer interaction, mensch computer interaktion,universität konstanz, usability test, benutzerfreundlichkeit, mensch-maschine-interaktion, mensch-computer-interaktion, human-computer-interaction, usable, website usability, ergonomie, ergonomisch, psychologie, gestalt principles, scenario, information visualization,informationsvisualisierung, User Interface Evaluation, Usability testing, Human Factors, Erogonomic, Ergonomics, User Interfaces, User Interface, Interfaces, informations visualisierung, visual information seeking system, visual search interface, Mensch & Computer 2012Harald Reiterer

Academics

Interaction design for high-resolution displays

Lecturer

Prof. Dr. Harald Reiterer

Assistent

W. König, H.-J. Bieg, J. Gerken, M. Heilig, M. Jenabi, D. Klinkhammer, S. Föhrenbach, R. Rädle, T. Schmidt

Email

werner.koenig@uni-konstanz.de

BSCW

Link

Location

D247

Timeframe

Di. 12:00 bis 14:00, Di. 14:00 bis 16:00

Description

Infolge der fortschreitenden Displaytechnik in Bezug auf Bildschirmgröße, Pixeldichte und Gesamtauflösung ergeben sich nicht nur neue Möglichkeiten zur Informationsdarstellung und -exploration, sondern hieraus resultieren gleichermaßen auch neue Problem- und Fragestellungen hinsichtlich des User-Interface Designs. Beispielsweise kann ein Anwender vor einem großen, hochauflösenden Display aufgrund des limitierten menschlichen Sehvermögens die dargestellten Details nur aus unmittelbarer Nähe pixelgenau wahrnehmen – für einen Überblick über den gesamten Bildschirminhalt ist aber eine größere Distanz zum Bildschirm von Nöten. Die gewonnene bzw. erzwungene Mobilität des Anwenders erfordert dementsprechend nicht nur die Verwendung von sehr flexiblen Eingabegeräten und die Konzeption von neuartigen Interaktionstechniken, sondern auch bei der Gestaltung der Benutzeroberfläche muss der Tatsache Rechnung getragen werden, dass jeweils nur ein Bruchteil des Bildschirms vom Anwender scharf, der Großteil aber peripher oder gar nicht wahrgenommen wird.


Im Rahmen der Vorlesung werden die Eigenschaften von hochauflösenden Displays und deren Anwendungsdomänen erarbeitet und das typische Benutzerverhalten vor diesen analysiert und diskutiert. Basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen werden die Studenten Problemstellungen identifizieren und entsprechende Lösungen sowohl theoretisch als auch praktisch in Form von Prototypen erarbeiten. Hierbei steht das gesamte Themenspektrum der Interaktion mit hochauflösenden Displays vom physischen Eingabegerät über geeignete Interaktionstechniken bis hin zu generellen Interaktions- und Visualisierungskonzepten zur Verfügung. Ebenso können auch die entwickelten Prototypen oder bereits bestehende Lösungen evaluiert und Studien zum spezifischen Benutzerverhalten vor hochauflösenden Displays durchgeführt werden.

Audience

Bachelor (4.-6. Semester) und Master (1.-3. Semester)

ECTS

6

Activityconfirmation

Der Leistungsnachweis findet in Form einer 30-minütigen Endpräsentation, einer schriftlichen Hausarbeit und der praktischen Projektarbeit statt.

Literature